Verbesserte Farbstoff-Solarzellen mit höherer Stromausbeute

Einer Forschergruppe vom GIT (Georgia Institute of Technology) ist es gelungen, das bei Farbstoff-Solarzellen verwendete Nanomaterial um Glasfasern zu wickeln. Mit dieser Hybridkonstruktion wandeln die Forscher bei gleicher Fläche sechs mal mehr Sonnenlicht in Strom um als Zinkoxid-Zellen.

Durch die Verwendung der optischen Fasern fällt mehr Licht in die nanostrukturierten Farbstoffzellen. Zur Zeit kombinieren die Forscher Fasern aus Quarz mit den winzigen Farbstoffzellen. Der Einsatz kostengünstiger Polymere könnte die Marktreife beschleunigen.

(Quelle: www.heise.de)