Wandheizungen

    Vorteile

  • Diese Heizsysteme spielen auch beim ökologischen Bauen eine große Rolle und bilden zusammen mit Wärmepumpen oder Solaranlagen ein System zur Erzeugung und Nutzung erneuerbarer Energien.
  • Wandheizungen haben etliche Vorteile. Unter anderem wird durch die Nutzung der Wärmestrahlung die Staubverwirbelung verringert. Dadurch läßt sich die Raumluft entscheidend verbessern. Auf dem Markt sind verschiedene Wandheizsysteme in unterschiedlichen Bauformen erhältlich.
  • Die meisten dieser Heizelemente sind sowohl für Massivwände, wie auch für Ständerwände geeignet. Nachteil bei direkt in die Wand eingelassenen Heizelementen ist die Gefahr der Beschädigung bei späteren Arbeiten an der Wand. Vorsicht beim Bohren und Nägel Einschlagen. Am besten nach dem Einbau die Lage der Heizsysteme notieren.
  • Niedertemperatur Wandheizung

  • Wandheizungen arbeiten sehr gut mit Heizsystemen mit niedriger Vorlauftemperatur zusammen. Wärmetauscher und Erdsonden etwa sind da gute Kandidaten.
  • Modul Wandheizung

  • Einige Hersteller bieten auch Trockenbauelemente die fertig auf der Wand montiert werden können. Erhältlich sind auch vorinstallierte Rohrsysteme in Lehmbauplatten und in Gips eingebettete Module mit streich- bzw. tapezierfähiger Oberfläche. Wandheizungselemente lassen sich in Reihe oder zu sognenannten Registern zusammenschalten; die Hersteller geben hier meistens Empfehlungen für die Montage.
  • Grob einteilen lassen sich Wandheizungssysteme nach dem verwendeten Medium für den Wärmetransport zu den Heizelementen:

  • Warmwassersysteme

  • Hierbei werden auf der Wand aufgebrachte Heizrohre aus Kunstoff-Verbundmaterial, Kupfer oder Aluminium unter Putz gelegt.
  • Luftzirkulierende Systeme

  • Hier zirkuliert aufgeheizte Luft in den Hohlräumen einer auf der Wand aufgebrachten Verschalung aus Ziegel- oder Lehmelementen. Eingespeist wird die Wärme durch Warmwassernetzrohre im Sockelbereich. Bei der Zirkulation wird die warme Luft auf der Rauminnenseite, die abgekühlte Luft auf der Raumaußenseite geführt, wodurch geringere Wärmeverluste an die Außenwand auftreten.
  • Elektrische Systeme

  • Auch die elektrischen Heizelemente können als Heizleitung direkt in der Putzschicht verlegt oder als Heizelemente in Form von Lehm- oder Gipsbauplatten verbaut werden.
  • Viele Hersteller liefern komplette Heizsysteme mit aufeinander abgestimmten Einzelkomponenten.
  • Alle Wandheizungen setzen eine sehr gute Wärmedämmung der Außenwände voraus.