Tipps für die Regenwassernutzung

Bitte beachten Sie: Die hier aufgeführten Hinweise stellen nur allgemeine Hinweise dar. Die Installation einer Anlage zur Regenwassernutzung ist unter Umständen von behördlichen Auflagen abhängig. Zu Anzeige- und Genehmigungspflichten erkundigen Sie sich vor dem Kauf einer Anlage bei Ihrem Gesundheitsamt oder ihrer kommunalen Wasserversorgung.

Bei der Installation einer Anlage zur Regenwassernutzung gibt es folgende Punkte zu beachten:

  • Unbedingte Trennung von Trink- und Regenwasserleitungen! Auch das technische Versagen der Einrichtungen zur Regenwassernutzung, darf keine Auswirkungen auf das Trinkwassernetz haben. Eine direkte Verbindung mit dem Trinkwassernetz ist verboten.
  • Regenwasserzapfstellen müssen mit dem Hinweis, „kein Trinkwasser“, dauerhaft gekennzeichnet werden.
  • Keine Regenwassernutzung von stark belastetem Oberflächenwasser: Verkehrsflächen, asbesthaltige Dachflächen, Terrassen, Höfe.
  • Verwenden Sie rostfreie und unverzinktes Material für die Installationen.
  • Regenwasser kühl und lichtgeschützt lagern.
  • Das Eindringen von Tieren in den Regenwasserspeicher und die Verunreinigung mit Oberflächenwasser vermeiden.
  • Verwenden Sie möglichst wartungsarme Filter
  • Aufwirbelung durch den Wasserzulauf im Regenwasserspeicher vermeiden. Das ermöglicht die Sedimentation von schwebenden Verunreinigungen im Wasser.
  • Den Ausfluss von schwimmenden Oberflächenverunreinigungen durch geeigneten Speicherüberlauf gewährleisten.