Rhizomsperre bauen

Warum eine Rhizomensperre?

Das ist ganz leicht erklärt. Bambusarten wie der Phyllostachys (Riesengras) entwickeln Wurzeln (Rhizome) die sich in die Länge vergrößern und irgendwo wieder austreten. Und mit Länge ist wirklich seeehr lang gemeint! Hierbei spielt es keine Rolle ob durch Mauerwerk, Teichfolien oder Plastik und leider auch in Nachbars Garten.
Und damit Ihr Haus stehen bleibt und Sie Ärger mit dem Nachbar vermeiden, sind Sie in der Pflicht hiergegen etwas zu unternehmen. Übrigens schon vom Gesetz her. Lassen Sie sich jetzt aber nicht abschrecken einen, für Sie geeigneten, Bambus zu pflanzen. Sie müssen nur den nötigen Sicherheitsabstand zum Nachbargrundstück 2-3 Meter einhalten, die Rhizomsperre sollte mindestens 1 Meter breit sein und die Halme dürfen nicht über das Nachbargrundstück hängen. Wenn Sie sich unsicher fühlen, fragen Sie bei den entsprechenden Behörden und den geeigneten Gärtnereien nach.

Je kleiner die Pflanzfläche, desto höher der Pflegeaufwand. Denn die abgestorbenen Pflanzenreste und die Ausläufer sollten entfernt werden.
Zum Einen aus Platzgründen und zum Anderen benötigt der Bambus sehr viel Nährstoffe und viiiel Wasser.

Materialien zum Bau einer Rhisomsperre:

  • HDPE-Folie (mind.2mm dick) -sie hat eine sehr hohe Dichte! – und besser 1m breit – ALLE anderen Materialien halten nicht Stand!!
    Aluschienen als Sicherheitsschienen, die an den Enden der Folie befestigt wird und die Rhizomen wandern über die Schiene und treten so an den Enden nicht aus. Gaanz wichtig!

Wie Rhizomsperre bauen?

Heben sie den Boden etwa 1m aus und der Durchmesser sollte großzügig ausfallen, denn Ihr Bambus benötigt viel Platz, Wasser und reichlich Nährstoffe.

Legen Sie die Folie möglichst schräg nach oben verlaufend an den Rand der Grube und lassen Sie mindestens 5 cm Folie über den Rand stehen, so verhindern Sie das Überspringen der Rhisome.

Vergessen Sie nicht die Sicherheitsschiene um die Folienenden zu verschließen!
Nun den Bambus und die Erde rein. Die Erde sehr dicht einschütten. Reichlich Wasser einfüllen und gegebenenfalls am nächsten Tag nochmal verdichten(stampfen)

Sie können auch die Schiene weglassen und einen etwa 50 cm breiten Ausgang für die Rhisomen lassen. Dort wachsen sie raus – in den Graben den Sie dafür ausgehoben haben.

Ganz wichtig!! Denken Sie bitte daran diesen Ausgang regelmäßig zu beobachten und rechtzeitig die Ausläufer zu schneiden und gegebenenfalls einige Stiele abzuschneiden oder abstechen.

TIPPS

  • Kontrollieren Sie regelmäßig Ihren Bambus und seine Ausläufer
  • Regelmäßiges schneiden der Halme und Ausläufer nicht vergessen. Seien Sie hierbei großzügig, denn der Bambus wächst sehr schnell
  • Noch besser ist es, Teile des Bambus auszugraben wenn er zu breit/ hoch geworden ist, denn so bleibt es überschaubar und verhindert Schlimmeres
  • Die Löcher einfach wieder mit Erde zuschütten und verdichten- wie gehabt

Bambusreste oder abgestochene Rhisome gehören nicht auf den Kompost, denn Bambus wächst auch hier ungehindert weiter. Ab in die Mülltonne