Rasenkanten

Was ist eine Rasenkante?

Sogenannte Rasenkanten dienen als Abschluss oder Trennung zwischen Beete, zum Weg oder als Abgrenzung zum Gartenteich und der Terrasse. Beete können ganz eingefasst werden. Diese Beeteinfassung kann die verschiedensten Formen haben. Rund, eckig schlangenförmig, Bogen usw.. Es entstehen die verschiedensten geometrischen Formen. Beim Gemüsebeet wird ein Abschwemmen des Bodens verhindert.

Rasenkanten und Beeteinfassungen sind zweckmäßig oder machen den Garten optisch schöner.

Welche Materialien für die Rasenkanten

Eine Beeteinfassung kann aus verschiedenen Materialien bestehen. Naturstein, Kunststoff, Weidenruten, Hölzer, Aluminium oder Beton. Pflastersteine und Schieferplatten sind ebenfalls geeignet. Und neuerdings auch rostige Stahlkanten.

Fachleute raten von biegsamen Kunststoffkanten ab, da sie schnell zerbrechen, ihre Form nicht halten und beim Rasen mähen zerstört werden können. Die Wahl des Materials sollte sich nach der Gestaltung Ihres Gartens richten. So bleiben Sie Ihrer Linie treu.

Anlegen der Rasenkante/Beeteinfassung

Ein Unterbau ist bei Rasenkanten und Beeteinfassungen sinnvoll um Stabilität zu erhalten.

Sie benötigen dafür:

  • Muskelkraft
  • Material für die Rasenkante ( Naturstein,Hölzer, Beton,Stahl… )
  • Schotter
  • Kies
  • Zement
  • Schaufel/Spaten
  • evtl. Schweißgerät für Metallkanten
  • Schnur, wenn die Kante gaaaanz gerade sein soll

So gehen SIe vor

Zunächst heben Sie einen tiefen Graben aus. Es folgt eine Schotterschicht für die Bodenfestigkeit.

Nun eine Lage Kies- Zementgemisch darauf. Jetzt werden die Kantensteine gesetzt. Dieses ist wichtig bei allen Rasenkanten, denn nach einiger Zeit verlieren sie die Stabilität oder sacken ab.

Auch Metallkanten müssen gestützt werden. Leider wird nicht immer darauf hingewiesen, dass auch sie kippen oder versacken. Zudem sind die Metallbeine meistens zu kurz und bieten dadurch keinen ausreichenden Halt.

Tipp

  • Stahlkanten sind schön zu formen und dadurch vielseitig zu gestalten. Das Schweißen ist nicht Jedermanns Sache. Hier ist es ratsam einen Fachmann Hand anlegen zu lassen wenn Sie sich nicht zutrauen zu schweißen.
  • Kunststoffkanten werden mit einem Plastikbodenanker befestigt. Hier gibt es verschiedene Ausführungen. Wer Hightech liebt wird sich für eine Kunststoffkante mit Innenleben begeistern. Hierin befindet sich ein Hohlraum worin Platz für ein Wasserschlauch ist. Zusätzlich gibt es Rasenkanten mit Platz für ein Stromkabel. Dieses versorgt LED-Leuchten mit Strom. Wer mag, kann ein Anschluss für eine Sprenkleranlage oder große Leuchten installieren. Für diese Kunststoffrasenkante braucht nur ein kleiner Graben ausgehoben zu werden.
  • Preiswert und schön sind Naturmaterialien wie Weide oder Natursteine.
  • Aus Weidenruten können Sie eine Beeteinfassung herstellen. Lassen Sie sich von Korbflechtern die Technik des Weidenrutenflechtens erklären. Hier würde ich geschälte Weidenruten bevorzugen, da sie nicht mehr wachsen. Und weich sollten sie auch sein.
  • Natursteine werden ebenfalls in den Boden gelegt. Sie können diese Beeteinfassung ruhig höher bauen. So haben Sie die Möglichkeit auf der Mauer Kräuter oder Steinpflanzen zu säen oder pflanzen. Natürlich können Sie die Lücken hier einfach mit Erde “ausstopfen”.

Daran sollten Sie denken:

Naturmaterialien wie Holz, verrotten nach einigen Jahren. Das können Sie als Vor- oder Nachteil sehen. Vielleicht möchten Sie dann eine andere Art der Rasenkante.