Rasen neu anlegen

Im März/April wird der Rasen auf das Gartenjahr vorbereitet. Manche säen auch im September. Wollen Sie Ihren Rasen behalten oder neu säen?

Was ist zu beachten beim Anlegen eines neuen Rasens?

Beginnen wir mit der Auswahl des Rasens. Möchten Sie eine Wildblumenwiese, einen Zierrasen oder einen Rasen, der starken Belastungen(Kinder) stand halten muss? Den Rasen möglichst nicht an eine dauerhaft schattige Stelle anlegen, denn ein Vermoosen kann möglicherweise sonst nicht verhindert werden. Wie ist die Bodenbeschaffenheit? Oder zu viel Sonne?

Plan machen

Gut ist es, wenn Sie sich vorher einen Plan machen wie die Fläche später aussehen soll. Sicher möchten Sie den Rasen betreten oder Wege anlegen. Der Rasen kann nur dann gemäht werden wenn Sie mit dem Rasenmäher noch heranfahren können.

Die richtige Saatauswahl

Beim Einkauf der Samen bitte darauf achten welche Bodenbeschaffenheit Sie in Ihrem Garten haben. Das ausgewählte Saatgut holen Sie sich am besten bei ausgewählten Gärtnereien. Die Grassorten sollten auf den Packungen angegeben sein.

Für die Wildblumenwiese benötigen Sie anderes Saatgut als für den einfachen und belastbaren Rasen. Besser sind Mischungen, da der Rasen so dichter wächst. Zudem wird der Rasen durch Monokulturen anfälliger für Krankheiten oder Schädlinge.

Sparen Sie nicht an den Kosten für Ihre Mischung. So haben Sie garantiert einen schönen Rasen oder Wildblumenwiese. Ist der Rasen nach kurzer Zeit schnell gewachsen, hat aber reichlich Unkraut, liegt es vielleicht an der „billigen“ Aussaat. Diese eignet sich eher als Futtergras. Über die verschiedenen Rasen- oder Grassorten informieren Sie sich am besten bei Ihrer Gärtnerei.

Boden vorbereiten

Die ausgewählte Fläche wird eingeebnet. Ist der Boden verdichtet, muss er mit einer Harke oder Spaten aufgelockert werden. Wurzelreste oder Steine entfernen. Gegebenenfalls Sand in den Boden arbeiten. Umgraben lockert ihn zusätzlich auf. Den Boden einige Tage ruhen lassen.

Rasen benötigt basischen Boden, sonst nimmt er nicht ausreichend Nährstoffe aus dem Boden auf. Ist er zu sauer gibt man Kalk oder Urgesteinsmehl dazu. Der PH-Wert des Bodens wird so konstant gehalten.

Aussaat des Rasens

Die Samen werden mit der Hand oder Streuwagen ausgestreut. Anschließend mit dem Rechen gleichmäßig einarbeiten. Nun können Sie den Samen gleichmäßig mit einer Andruckrolle, Walze oder Stampfer gut andrücken. Nicht zu tief, sonst wachsen sie nicht an, denn Gras ist ein Lichtkeimer. Am besten geben Sie Dünger mit in den Streuwagen ein. Nicht zu viel, sonst verbrennen die Samen.

Jetzt gut wässern und darauf achten, dass der junge Rasen nicht austrocknet oder betreten wird. Beim Bewässern darauf achten nicht zu viel zu gießen, da die Saat sonst weg schwimmt. Nach etwa 9 Wochen ( oder bei etwa 10 cm Höhe) können Sie das erste Mal mähen.

Ist der Rasen richtig angelegt, haben Sie später weniger Probleme und Pflege mit ihm.