Gartenbewässerung mit Regenwasser – Warum?

In trockenen Sommern steigt der Wasserbedarf im Garten extrem. Glücklich, wer jetzt kostenloses Regenwasser für die Bewässerung seiner Pflanzen nutzen kann. Zum einen spart man Trinkwasser und damit bares Geld, zum anderen vertragen Pflanzen die natürliche Bewässerung mit Regenwasser besonders gut. Regenwasser ist kalkarm und weich – läßt Ihre Pflanzen blühen. Regenwasser ist ein richtiges Wunderwasser

Die Nutzung von Regenwasser im Garten hat viele Vorteile. In Deutschland kennen wir zwar scheinbar keine Wasserknappheit – nach Angaben des Dachverbandes der Wasserversorger scheinen wir wasserwirtschaftstechnisch geradezu im Überfluss zu leben. Aber andererseits weiß niemand so genau, wie lange wir noch die scheinbar unerschöpflichen Ressourcen nutzen können.

Als Beispiel sei da die Situation in anderen Europäischen Ländern genannt. In England, Frankreich und Spanien untersagt der Gesetzgeber bei langanhaltenen Hitzeperioden die Gartenbewässerung aus der Trinkwasserversorgung.

Grund: Wasserknappheit. Niemand weiß wirklich genau, ob wir in Deutschland nicht irgenwann ähnliche Maßnahmen zum Schutz unserer Wasservorräte ergreifen müssen.

Versorgen Sie sich selbst aus Ihren eigenen Regenwasservorräten. Das ist mit der heutigen Technik wirklich sehr einfach.
Regenwasser