Gärten und Parks in Irland

Wer glaubt das Irland “nur” grün ist, der täuscht sich. Irland hat sehr schöne Gärten und Parkanlagen. Der warme Golfstrom lässt hier Pflanzen Blühen und gedeihen, die es in Deutschland schwer haben.

Schon seit einigen Hundert Jahren legen die Iren liebevoll Ihre Gärten und Parks an. Jede Zeitepoche lässt sich hierin wiederfinden. Auch natürlich Küchengärten oder einfach Blumen und andere Pflanzen.

Irland-Garten

Besonders die Parkanlagen sind in hoch herrschaftlichem Stil angelegt worden. Ob französisch oder viktorianisch. Das liegt nahe, denn es gibt in Irland reichlich Burgen, Schlösser oder Herrenhäuser. Im Laufe der Jahre haben die Iren den Japanischen Garten lieb gewonnen. Die Gärten in Irland sind sehr vielseitig und abwechslungsreich an zu schauen. Wer genau hinschaut sieht, mit wie viel Hingabe diese Gärten angelegt und gepflegt werden.

In neuerer Zeit erst wurden Nationalparks angelegt, denn in den Zeiten großer Hungersnöte lag den Iren daran, die Böden und Wiesen landwirtschaftlich zu nutzen. Leider erst in den Neunziger Jahren wurde den Iren bewusst, dass sie ihren schönen Landschaften schützen müssen, da die Viehwirtschaft, meistens Schafe, die Böden zerstörten.

Durch die Einrichtung der Nationalparks können viele Landschaftsformen, Moore, alte Burgen, Herrenhäuser, Pflanzen und Tiere “artgerecht” geschützt werden.

Zurück zu den Gärten

Irland ist nicht nur grün, sondern die Iren haben auch “einen grünen Daumen”. Sie haben es sich zur Aufgabe gemacht, ihre Gärten in den verschiedensten Formen und Farben zu gestalten. So wird die “grüne Insel” mittlerweile immer bunter.

Irland Garten Pflanzen

Bekannt als “Der Garten Irlands” ist der “Powerscourt Garden” in der Grafschaft Wicklow. Geprägt durch den siebten Viscount von Powerscourt und seinem Helfer und Baumeister Daniel Robertson.

In diesen Gärten finden sich ua. Italien und Japan wieder. Der kleine Fluss Dargle rundet das Ganze ab. Klar das dieser Garten auch als Filmkulisse dient.

Daneben sind noch zu erwähnen The Irish National Stud, Kilmokea Gardens oder das Lismore Castle und der Bourn Vincent Memorial Park sowie natürlich Kylemore Abbey – in der Connemara.

Die Gärten der Herrenhäuser wie das Bantry Herrenhaus oder der Japanische Garten in Kildare sind nur ein Teil der vielen Gärten Irlands.

Die privaten Gärten der Iren kann man beim Spazieren oder Wandern sehen. In ganz Irland und Nord-Irland können Sie diese Gärten besichtigen. Es gibt mittlerweile sehr viele Reiseveranstalter oder Botaniker, Unis usw. die Gartenreisen oder Besichtigungsfahrten anbieten. Oder Sie machen sich selbst auf den Weg und machen eine private Gartenreise durch Irland. Per Pedes, Auto oder Wandern.

Irland Gartenreise

Hier bieten sich verschiedene Gartenfestivals, von April bis September an. Ach ja, Irland und die Festivals!

Lassen Sie sich die unzähligen Gärten und Parks in Irland nicht entgehen. Neben ganz Irland, sind sie eine Reise wert.