Zuwenig Klima-Infos für Verbraucher

86 % der Verbraucher bemängeln fehlende Herstellerangaben zu Klimauswirkungen einzelner Lebensmittel. Dieses geht aus einer repräsentativen Umfrage der Prognos AG im Auftrag des Verbraucherzentrale Bundesverbandes (vzbv) hervor. Hinweise auf der Verpackung, ob ein Lebensmittel klimafreundlich produziert sei, vermissten 83% der 3284 Befragten.

Insgesamt läßt sich an dieser Umfrage die Unzufriedenheit der Verbraucher über zu geringe Anstrengungen der Lebensmittelhersteller ausmachen, klimafreundliche Lebensmittel herzustellen. Über die Hälfte der befragten Verbraucher hatten kein Vertrauen in die vorliegenden Informationen. Und so wundert es nicht, dass ebenfalls 83% die Einführung entsprechender Kennzeichnungen der Klimawirkungen von Lebensmitteln wünschen.

(via www.verbraucherfuersklima.de)

Kein effektiver Klimaschutz ohne Energieeffizienz und erneuerbare Energien

Eine neue Studie belegt: Steigerung der Energieeffizienz und der Ausbau erneuerbarer Energien sind der Schlüssel für die künftige Reduzierung von CO2-Emissionen. In der vom Umweltbundesamt in Auftrag gegebenen Studie analysierte eine Forschergruppe eben jene Kriterien in globalen Energieszenarien. „Kein effektiver Klimaschutz ohne Energieeffizienz und erneuerbare Energien“ weiterlesen

Verbesserte Farbstoff-Solarzellen mit höherer Stromausbeute

Einer Forschergruppe vom GIT (Georgia Institute of Technology) ist es gelungen, das bei Farbstoff-Solarzellen verwendete Nanomaterial um Glasfasern zu wickeln. Mit dieser Hybridkonstruktion wandeln die Forscher bei gleicher Fläche sechs mal mehr Sonnenlicht in Strom um als Zinkoxid-Zellen.

Durch die Verwendung der optischen Fasern fällt mehr Licht in die nanostrukturierten Farbstoffzellen. Zur Zeit kombinieren die Forscher Fasern aus Quarz mit den winzigen Farbstoffzellen. Der Einsatz kostengünstiger Polymere könnte die Marktreife beschleunigen.

(Quelle: www.heise.de)