Wärme- und Schalldämmung mit Hanf und Flachs

Für die Verwendung und den Einsatz dieser Naturdämmstoffe lassen sich viele Gründe nennen. Naturdämmstoffe wie Hanf oder Flachs behalten, im Gegensatz zur Mineralwolle, ihre Dämmwirkung auch wenn sie feucht werden. Für die Zwischensparrendämmung eignen sich Hanf oder FLachs wegen der erforderlichen Druckfestigkeit bei ausreichender Flexibilität sehr gut. Schneiden und bearbeiten lassen sich die Matten und Vliese recht einfach mit Fuchsschwanzsäge und mit einem stabilen Messer.

Kulturpflanze Hanf

In der ganzen Welt spielte Hanf in der Vergangenheit bei der Papiergewinnung, der Herstellung von Kleidern, als Heilpflanze aber auch beim Hausbau eine wichtige Rolle. Seit kurzem (bis 1996 war der Anbau verboten) dürfen rauschgiftarme Sorten als Nutzpflanzen wieder angebaut werden. Das macht auch Sinn. Denn letzlich waren es die langen Transportwege von den Anbaugebieten, welche die durchweg umweltfreundlichen Eigenschaften von Hanf als Nutzpflanze abwerteten.

Hanf gilt als sogenannter Bodenverbesserer, da sein tiefreichendes Wurzelwerk den Erdboden auflockert. Der Anbau ist unproblematisch, die Pflanze ist weitgehend schädlingsresistent. Auf chemische Schädlingsbekämpfung kann daher meist verzichtet werden.

Verwendung

Heute wird Hanf meist als Dämmfilz oder Vlies verarbeitet und in Stärken bis zu 20cm im Handel angeboten. Aufgrund der erwähnten Eigenschaften ist eine Imprägnierung von Hanf meist überflüssig. Oft wird der Brandschutz aber durch Beimengung von Borsalz verbessert. Manche Hersteller arbeiten zusätzlich Stützfasern aus Polyester ein, worauf beim Recycling geachtet werden sollte.

Dämmstoffe aus Hanf besitzen eine große Haltbarkeit und sind weitgehend resistent gegen Schädlingsbefall. Sie besitzen gute wärme- und schalldämmende Eigenschaften und eignen sich zur Zwischensparren- und Trittschalldämmung.

Wärmedämmung mit Flachs

Auch der Flachs hat eine lange Tradition als Kulturpflanze und wurde zur Herstellung von Öl, Textilfasern und anderen Produkten verwendet. Auch Flachs gewinnt als nachwachsender einheimischer Rohstoff für den Hausbau wieder zunehmend an Bedeutung. Flachsfasern sind weitgehend resistent gegen Fäulnis und Anbau und Aufzucht sind unkompliziert.

Verwendung

Flachs wird zu Vliesen und Matten für die Wärmedämmung verarbeitet. Bei großen Stärken werden zusätzliche Stützfasern aus Polyester eingearbeitet. Auch hier wird zur Verbesserung des Brandschutzes Borsalz hinzugefügt. Dies ist beim Recycling zu beachten.